Mexiko-Tipps für digitale Nomaden aus der Schweiz: Fahrradfahren auf Ökoinsel, in Cenoten schnorcheln und den Laptop nicht im Bus liegen lassen!

Digitale Nomaden aus der Schweiz fühlen sich fast wie zu Hause in Yucatan, dem äusseren Süden Mexicos: Mit komfortablem ÖV lässt sich die ganze Inseln bequem bereisen. Wo man sich als digitale Nomade länger niederlassen könnte (Homeoffice-Basecamp), welche Erlebnisse (Homeoffice-Exkursionen) man nicht verpassen sollte und wie man den Laptop zurück erhält, wenn man ihn im Bus liegen lässt, erfahren Sie in diesem Blog.

 

Homeoffice-Basecamp für digitale Nomaden in Mexico: Tulum

Tulum ist nicht ganz so touristisch wie Playa del Carmen und Cancun, aber doch so entwickelt, dass man leicht Kontakte zu anderen digitalen Nomaden knüpft, super Internet und Cafés zum arbeiten findet, einen Traumstrand in der Nähe hat und Nachtleben und wilde Natur in der Nähe hat. Am Besten lässt man sich im Städtchen günstig nieder und mietet ein Velo, mit dem man leicht zum Meer und zu anderen Sehenswürdigkeiten in der Nähe kommt. Die Stadt ist mit Bussen super angeschlossen: man kommt leicht zu den bekannteren Städten, Inseln und Sehenswürdigkeiten im Norden und ist nah zum unbekannteren, wilderen Süden.

Die Maya-Ruinen in Tulum an spektakulärer Lage am Meer.

 

Homeoffice-Exkursionen von Tulum aus

Mit dem Velo können digitale Nomaden zum Gran Cenote fahren und im kristallklaren Wasser mit Fischen schnorcheln oder tauchen. Mexiko ist bekannt für diese grossen runden „Löcher“ mitten in der Landschaft, in denen sich wunderschöne Grotten befinden.

Ebenfalls mit dem Velo erreicht man die wunderschönen Maya-Stätten von Tulum. Sie liegen spektakulär am Meer neben Stränden und Buchten. Wegen dieser Lage sind sie aus meiner Sicht die schönsten der Region.

In einem Tagesausflug kommt man nach Chichen Itza. Die wohl bekanntesten Maya-Ruinen sind eindrücklich! Ich wurde vor Touristenmassen gewarnt, ging morgens früh hin und war fast allein dort. Die Verkäufer und Touristen kamen ca. gegen 11 Uhr.

Wer von Chichen Itza noch weiter in den Westen fährt, kommt nach Merida, einer kleineren, aber umso schöneren Kulturstadt. Kulinarische Höhepunkte, authentisches Stadtleben und Nachtleben und super Hostels mit Pool zu tiefen Preisen machen Merida für digitale Nomaden attraktiv. Die Stadt eignet sich beispielsweise für einen Wochenendausflug von Tulum aus.. Angekommen in Merida liess ich den Laptop im Bus liegen – der Albtraum eines jeden digitalen Nomaden! Nach einer Verfolgungsjagd per Taxi bis zum Busdepot, einem Trinkgeld für den Depotwärter und langer Wartezeit drückte mir der Wärter den Laptop in die Hand. Erstaunt, wie der noch nicht gestohlen sein konnte.

Die Ökoinsel Holbox eignet sich ebenfalls für einen Wochenendausflug (oder etwas länger) von Tulum aus. In Holbox mit dem Velo dem Strand entlang fahren, es dann irgendwo festzuketten und zu Fuss durchs Meer bis hinaus bis zu einer riesigen Sandbank, die sich kilometer weit ins Meer zieht, zu waten, war ein absolutes Highlight.

Mit Tulum als Homeoffice-Basecamp und den genannten Homeoffice-Exkursionen können digitale Nomaden aus der Schweiz in Mexiko Arbeit und Reisen in dieser Region optimal verbinden.

Glasklares Wasser im Gran Cenote bei Tulum.

 

Fehlt Ihnen noch der Homeoffice-Job? Hier geht’s zu den aktuellen Homeoffice-Jobs vom HomeOfficeClub.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.